Welpentipps

Ein Welpe zieht ein

Die Freude und Aufregung der zukünftigen Welpenfamilie am des Einzugs des neuen Familienmitglieds
- Ihres Welpen -,
ist groß.
Aber auch für den Welpen ist es eine aufregende Sache, seine Familie und alles Vertraute hinter sich zu lassen.
Ich gebe gern gut gemeinte Ratschläge mit auf den Weg, die für den Abschied und für die Eingewöhnung in der "Fremde" hilfreich sein können.
Jeder Welpe erhält bei seinem Auszug ein Starterpaket von uns, wozu eine Kuscheldecke mit gewohnten Düften gehört. Somit hat Ihr Welpe etwas vertrautes im neuen Heim, das ihm die Trennung erleichtern kann.
Wichtig ist, das Sie Ihren Welpen besonders in den ersten Tagen
nicht überfordern !

Nehmen Sie sich am Tag der Abholung viel Zeit (gern ein paar Tage mehr) und laden Sie nicht gleich die ganze Verwandschaft, Freunde und Nachbarn zur Begrüßung ein.
Das würde den verwirrten Welpen nur zusätzlich stressen.
Bleiben Sie bei dem gewohnten Futter, das der Welpe mitbekommen hat und stellen Sie bitte nicht gleich die Ernährung um.
Das bedeutet wieder Stress und kann Magenverstimmungen oder Durchfall auslösen.
Geben Sie dem Welpen und den engsten Familienmitgliedern Zeit sich kennenzulernen.
Für den Vertrauensaufbau ist das sehr wichtig.
Verschieben Sie Ausflüge in die Umgebung auf später !
Für den Welpen ist es wichtiger und aufregend genug, das neue Heim zu erkunden und kennenzulernen.
( Wo ist der Garten ? Wo darf ich Pipi machen ? Wo ist mein Futter/ Wasser und mein Bett ?)
Die Außenwelt kann etwas warten, denn alles braucht Zeit ... es sind doch Babys.
Menschen gehen 10 Jahre und länger zur Schule und sind dann immer noch keine Alleskönner ;-)
Also ... warum soll ein Welpe mit 10 oder 12 Wochen brav an der Leine gehen können, stubenrein rein sein, Autofahrten lieben, viele Hunde und Menschen kennengelernt haben und wer weiß was noch ?!
Nein, sie müssen auch nicht gleich in die Hundeschule gezerrt werden... bei Wind & Wetter.
Oder direkt zum Frisör.
Wichtig ist Familie !!!
Havaneser zählen nicht zu den mutigsten Hunderassen. Sie sind feinfühlig, sensibel und sehr verschmust. In Allen schlummert ein süßer kleiner Clown :-)
Haben sie ihre Familie dann ins Herz geschlossen, sind diese süßen Fellschnuten treue und anhängliche Wegbegleiter.
Starten Sie mit kleinen Ausflügen nach 1,5 - 2 Wochen, wenn sich Ihr Welpe sicher eingelebt hat.
Die Zeiten anfangs kurz und dem Wetter angepaßt.
( Familien ohne Garten müssen natürlich gleich zur Gassirunde ...
- nur mit Leine oder Geschirr gesichert !!!
- nur kurze Wege in sicherer Umgebung !!! )
führen Sie ihn nur gesichert an Fremdes heran und zerren Sie den Zwerg nicht an der Leine durch die, für ihn gefährliche Welt.
Zeigen Sie die Welt erstmal viel von oben und geben einfach ein Gefühl von Sicherheit.
Geräusche und Situationen müssen erst nach und nach zugeordnet werden.

Es muß auch nicht jeder dahergelaufene Hund am Welpen schnuppern oder ihn sogar bedrängen.
( Wissen Sie immer, ob dieser krank oder böse ist ? )


Bedenken Sie ... im Alter von 10 Wochen, kann ein Welpe gerade erst knapp 4 Wochen halbwegs sicher laufen. Vor der ersten Impfung gibt es hier keine Ausflüge... außer in den Garten und fremde Hunde kommen bei uns nicht auf das Grundstück.
Zudem müssen wir uns nach dem Wetter richten.
Im frühen Alter haben Welpen selten Angstgefühle, diese entwickeln sich erst nach und nach oder auch nicht. Genauso entwickelt es sich ebenfalls später, ob ein Hund Autofahrten mag oder nicht.
Was ich damit sagen möchte ?
Ein Züchter hat in der kurzen gemeinsamen Zeit nicht die Möglichkeit, einen "fertigen" Welpen zu hervorzubringen. So sehr er sich bemüht. Da kommen Sie dann zum Einsatz.

Besonders der Teil der Eingewöhnungsphase liegt mir sehr am Herzen.
Immer wieder höre ich, was die Welpen doch schon tolles erlebt haben ... 4 Tage nach Auszug.
Ich kann verstehen, das die Freude und der Stolz groß sind. Man möchte das neue Familienmitglied auch präsentieren.
Doch bitte ... schrauben Sie Ihren Egoismus runter.
Ein Welpe hat Streß !!!

Auch das Alleinsein muß geübt werden. Denn leider kann ein Hund nicht immer dabei sein. Üben Sie diese Situation,wenn Sie den Müll rausbringen oder zum Postkasten gehen. Für diese Zeit des Alleinseins beschäftigen Sie den Welpen mit einem sicheren Spielzeug oder einem ungefährlichen Kauknochen.
Verlängern Sie die Zeiten nach und nach. Lassen Sie ihren Havi nicht länger als 3 - 4 h allein. Ein Havaneser liebt seine Familie und ist nicht für das Alleinsein gemacht.

Ein Hund gehört nicht auf ein Katzenclo !!!

Wenn Sie nach Hause kommen, sollten Sie sich ruhig verhalten und Ihren Zwerg nicht überschwänglich begrüßen ... auch wenn es schwer fällt :-)

So wird es für ALLE eine ganz normale Sache.

Bevor ein Welpe bei uns auszieht und auch danach, stehe ich unseren Familien gern beratend zur Seite
(zusätzlich gibt es zum Auszug eine kleine Aufzuchthilfe in Schriftform).

Es liegt mir sehr am Herzen, das unsere Zwerge weiterhin die gewohnte Zuneigung, Pflege, Versorgung und altersgerechte Erziehung bekommen.
Auch Hundeanfänger sind bei mir gut aufgehoben.

Bettina Voelzke
Rennbahnstraße 9
19243 Wittenburg

Home: 038852-90924
Mobil: 0173-2591199

aktualisiert : 20.04.2018
- Welpen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bettina Voelzke